Musikalische Neuentdeckung des Monats

Video

Hey Rosetta! – Yer Spring

Das ganze Wochenende schon höre ich die Musik dieser Band. Hey Rosetta! kommen aus dem kalten Neufundland im Osten Kanadas. Die Musik ist aber alles andere als kalt. Sie ist reich und bunt, voller Emotionen, mit viel Liebe und Verstand arrangiert. Und sie umrahmt Texte, die ins Herz gehen, mit sehr gehaltvollen Phrasen. Den besten Einblick auf das Werk gewinnt man meiner noch jungen Erfahrung mit dieser Band nach durch das oben eingebundene Video zu “Yer Spring”. Das ist ein Lied vom 2012er Album “Seeds”. Mittlerweile gibt es auch ein neues Album “Second Sight”, welches in voller Länge hier probegehört kann und dabei ins Herz aufgenommen werden sollte. Denn kaum etwas passt besser zum Monat März, der Zeit des großen Kampfes zwischen Winter und Frühling.

Geschichten rund um den Nippelspanner

Der neue Nippelspanner am Jabba.

Der neue Nippelspanner am Jabba.

Vor einiger Zeit, die Älteren werden sich eventuell erinnern, habe ich hier mal mein Lieblingswerkzeug, den Nippelspanner, vorgestellt. Da die Technik sich immer weiter entwickelt und man da Schritt halten muss, besitze ich seit gut einer Woche einen neuen Nippelspanner. Mit kleinerem Durchmesser und in Profiausführung. Dass ich kein Profi bin, habe ich aber sofort unter Beweis gestellt und einen Speichennippel am Dottore zerstört.

Abgerissener Speichennippel, unterhalb des Ventils.

Abgerissener Speichennippel, unterhalb des Ventils.

Schuld daran ist die besondere Technik der Laufräder, in diesem Fall Easton EA70 XC 29 Zoll. Leider hat der Roseversand dem Dottore keine Anleitung zu den Laufrädern beigelegt. So wurde ich erst im Internet fündig, als der Nippel schon abgerissen war. Die Besonderheit bei den Laufrädern ist die sehr geringe Anzahl an Speichen, 24 Stück sind es. Dadurch ist die Speichenspannung auf der Antriebsseite so hoch, dass die Speichen nicht gespannt werden sollten und können. Meiner Meinung nach ist das eine reine Fehlkonstruktion. Denn so müsste man mit den Speichen der Nichtantriebsseite das Rad rund bekommen. Wie das mit 12 Speichen funktionieren soll, ist mir ein Rätsel. Aber ich konnte diese Laufräder von Anfang an nicht leiden, schon allein weil der Freilauf geräuschlos ist und das schönste Geräusch eines Fahrrades so fehlt.

Schönes Werkzeug presst neue Lager ins Jabba.

Schönes Werkzeug presst neue Lager ins Jabba.

Erfolgreicher war meine Bastelei am Jabba. Dieses wurde in den letzten Wochen von mir generalüberholt. Und so habe ich mir den Lagerwechsel und das Wechseln der Dämpferbuchsen im Selbststudium angeeignet. Jetzt wackelt nichts mehr am Hinterbau und er funktioniert wieder so fein wie seit Jahren nicht mehr.

Glänzender Antrieb wartet auf seinen Einsatz.

Glänzender Antrieb wartet auf seinen Einsatz.

Obendrein wurden die Verschleißteile ausgetauscht und nun glänzen Antrieb und die neuen Bremsscheiben um die Wette. Nur eine Probefahrt konnten wir noch nicht unternehmen. Da warten das Jabba und ich schon sehnsüchtigst drauf.

Herzenssache im verflixten siebten Jahr

Bild

Das Mainstage-Design 2015

Das Mainstage-Design 2015

So ziemlich genau sieben Jahre nachdem das Mainstage Musikmagazin von mir zum Valentinstag ein neues Design erhielt, gibt es jetzt wieder eine Aufhübschung. Wen auch eher unfreiwillig, so bin ich doch froh, dass die olle Mainstage endlich wieder auf einem aktuellen Stand ist. Auch technisch, denn sie liegt jetzt auf einem modernen Server. Mindestens für die nächsten sieben Jahre. Und wird bis dahin sicher mit gehaltvollen Inhalten gefüttert. Und hoffentlich zahlreich besucht.